Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Fachvertiefung im perioperativen Bereich für FaGe und MPA EFZ

Der Mangel an qualifizierten Fachpersonen Höhere Fachschule Operationstechnik (HF OT) in der operationspflege hat an vielen Spitälern ein kritisches Ausmass angenommen. Die wirtschaftliche Auslastung eines Operationssaals nimmt an Bedeutung zu. Damit steigen die Belastung der Teams und deren Anfälligkeit für Ausfälle und Fluktuation. Es benötigt neue Ansätze, um das Fachpersonal OT HF im Operationssaal zu entlasten. Der Lehrgang Fachpersonen Gesundheit OP, der zusammen mit Spitälern und OT-Experten und -Expertinnen entwickelt wurde, leistet einen Beitrag für eine zukünftig bessere Unterstützung des diplomierten Fachpersonals.

Inhalt

Module:
Arbeitsbereich OP/Basismodul
HNO, Augen- und Gesichtschirurgie
Gynäkologie und Urologie
Viszeral-, Thorax- und Gefässchirurgie
Traumatologie, Plastische Chirurgie und
Handchirurgie (PCH)

Voraussetzungen

Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis Fachfrau/Fachmann Gesundheit, Medizinische Praxisassistentin oder gleichwertiger Bildungsabschluss
Mindestens 1 bis 2 Jahre Berufserfahrung
Anstellung im Operationsbereich
Anwendungsmöglichkeiten des Gelernten in der Praxis
Aufnahme mit anderen Bedingungen «sur dossier» (auf Antrag) möglich (basierend auf der Äquivalenz zur Ausbildung FaGe mit EFZ)

Zielgruppe

Die modulare Weiterbildung richtet sich an Fachpersonen Gesundheit mit EFZ und Medizinische Praxisassistentinnen mit EFZ, welche eine verantwortungsvolle und spannende Herausforderung im Operationsbereich neu übernehmen wollen.

Abschluss

Modulabschluss oder Zertifikat Fachvertiefung im perioperativen OP-Bereich

Hinweise

Profil: Die modulare Weiterbildung richtet sich an Fachpersonen Gesundheit und Medizinische Praxisassistentinnen mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ). Der Lehrgang befähigt, im Tandem mit einer Fachperson HF OT als Ansprech- und Begleitperson, verschiedene, delegierte Aufgaben zu übernehmen. Berufserfahrung und ein hohes Mass an Verantwortungsbewusstsein, Teamgeist, Belastbarkeit, Konzentrationsfähigkeit und Flexibilität werden vorausgesetzt. Der Lehrgang führt zu einem von den Zentrumsspitäler USZ und LUNIS anerkannten Zertifikat Careum Weiterbildung/Bildungszentrum XUND.

1 Modul umfasst 5 Tage (90 Lernstunden: 40 Stunden
Präsenzunterricht und 50 Stunden angeleitetes Selbststudium)
Als Einstieg in den Lehrgang wird der Besuch eines Einführungstages empfohlen. Er kann auch im angeleiteten Selbststudium absolviert werden.