Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

«Ich habe gerne Menschen und Kontakt»

 

Berta Kost-Duss ist 96-jährig und lebt seit zwei Jahren in der Alterssiedlung Root. Sie fühlt sich sicher und schätzt den Kontakt mit der Familie, den Bewohnenden und den Mitarbeitenden.

Berta Kost-Duss und Tingle Bhutsang, Assistentin Gesundheit und Soziales (AGS) im zweiten Ausbildungsjahr, kommen vom gemeinsamen Spaziergang zurück. Sie setzen sich draussen in der Cafeteria unter den Sonnenschirm. Im Gespräch erklärt Berta Kost-Duss, warum sie den Wunsch hatte, in die Alterssiedlung zu ziehen: «Bis vor zwei Jahren konnte ich in meiner eigenen Wohnung leben. Nach mehreren Stürzen fühlte ich mich allerdings nicht mehr sicher und wollte deshalb hier im Unterfeld einziehen. Gesundheitlich
hat sich das positiv ausgewirkt und ich bin zufrieden.»

In Kontakt

Die Cafeteria ist ein Treffpunkt und sie nehmen sich Zeit, einen Kaffee zu trinken. Zudem setzt sich eine weitere Bewohnerin an den Tisch. «Ich habe sehr gerne Menschen und bin in Kontakt mit meinen Kindern, Enkeln, Urenkel, Freundinnen und Freunden sowie den Mitarbeitenden. Zudem kann ich an unterschiedlichen Aktivitäten teilnehmen», so
Berta Kost-Duss. Auch Tingle Bhutsang ist sehr gerne in Kontakt und dies hat den Ausschlag für ihre Berufswahl gegeben: «Ich habe in vielen Branchen geschnuppert. Am besten hat mir der Beruf als AGS gefallen, weil es um Menschen und Beziehungen geht. Ich bin im Tibet aufgewachsen und habe viel Zeit mit meinen Grosseltern sowie weiteren älteren Menschen verbracht. Die Lebensgeschichten haben mich damals fasziniert und tun es heute immer wieder auf ein Neues.»

Ausbildung

Tingle Bhutsang arbeitet in der Regel an vier Tagen in der Alterssiedlung Root und besucht einen Tag pro Woche die Berufsfachschule in Sursee. Die Verbindung von Theorie und Praxis ist eine laufende Aufgabe für alle Beteiligten, und XUND bietet als «dritter Lernort» die überbetrieblichen Kurse (üK) während insgesamt 20 Tagen über die zweijährige
Ausbildungszeit verteilt an. In den üK werden die Tätigkeiten zuerst in einer Übungsumgebung trainiert und vertieft. Diese Verbindung ist auch Thema im Gespräch, weil in der Alterssiedlung aktuell eine regelmässige «Praxisbegleitung» für Auszubildende stattfindet. Dabei begleitet die Berufsbildnerin Auszubildende einen ganzen Tag während all ihren Aufgaben. Themen heute sind der Herzkreislauf und die Vitalzeichen. Ein Spaziergang an der frischen Luft ist aktivierend.

In Kürze

Menschen unterschiedlicher Altersstufen in einem Alters- und Pflegezentrum, in einer Behindertenorganisation, einem Spital oder bei der Spitex. Dabei unterstützen sie bei der Körperpflege, bei Haushaltsarbeiten und der Alltagsgestaltung. Wichtige Voraussetzungen für die Auszubildenden sind dabei das Interesse an sozialem Austausch, praktischer Hilfe bei der Alltagsgestaltung und Pflege sowie der Arbeit in einem Team aus Fachpersonen. Die Ausbildung dauert zwei Jahre und wird mit dem eidgenössischen Berufsattest
abgeschlossen. In der Zentralschweiz bilden über 70 Gesundheitsbetriebe AGS aus und weiter.

Berufsportrait

Betriebe und Ausbildungsplätze 

Einen Kommentar schreiben

Kommentare

Keine Kommentare