Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)
Cécile Berlinger

Lehrvertragsauflösungsquote der Gesundheitsberufe weit unterdurchschnittlich

Daten des Schweizerischen Bundesamtes für Statistik der Sektion Bildung liefern ein Bild über Lehrvertragsauslösungs- und Wiedereinstiegsquoten in der Schweiz. Die Gesundheitsberufe schneiden dabei positiv ab. Ein grosser Dank gebührt an dieser Stellen den Ausbildungsbetrieben für ihr Engagement in der Selektion und Ausbildung von jungen Berufsleuten.

Neuste Daten des Schweizerischen Bundesamtes für Statistik zu den Übergängen und Verläufen auf der Sekundarstufe II ermöglichen eine neue Grundlage, um Bildungsverläufe zu analysieren. Die Ergebnisse wiederum liefern Antworten zu den Laufbahnen im Schweizer Bildungssystem. Eine entsprechende Publikation gibt nun Aufschluss über die Verläufe der gesamten dualen beruflichen Grundbildung und somit über entsprechende Lehrvertragsauflösungs- und Wiedereinstiegsquoten. Die Ergebnisse in der Gesundheitsbranche lassen sich zeigen:

Lehrvertragsauflösungsquote gesamte Schweiz

  • AGS EBA: 13.3%
  • FaGe EFZ: 13.7%

Diese beiden Zahlen liegen unter dem Durchschnitt der allgemeinen Lehrvertragsauflösungsquote der Zentralschweizer Kantone und weit unterdurchschnittlich im Vergleich mit anderen Berufen.

Im Gegensatz zu den tiefen Lehrvertragsauflösungsquoten sind die Wiedereinstiegsquoten hoch:

Wiedereinstiegsquote gesamte Schweiz

  • AGS EBA: 60.7%
  • FaGe EFZ: 74.3%

Hohes Engagement der Betriebe und attraktive Berufe

Die Quoten für die Gesundheitsberufe zeigen, dass die Betriebe einen guten Job in der Selektion von Lernenden und in deren Ausbildung machen. Das hohe Engagement der Ausbildungsverantwortlichen und der Berufsbildenden ist zentral für die Zufriedenheit der Lernenden in der Gesundheitsbranche.

Ebenfalls nicht zu vernachlässigen ist die Tatsache, dass man mit einer Ausbildung als Assistentin / Assistent Gesundheit und Soziales sowie als Fachfrau / Fachmann Gesundheit einen Beruf mit einer gesi-cherten Zukunft erlernt. Man arbeitet für und mit Menschen und kann sich weiterentwickeln und Verantwor-tung übernehmen.

Bericht und Resultate