Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Nationalrat unterstützt indirekten Gegenvorschlag zur Pflegeinitiative

Am Montag und Dienstag hat der Nationalrat über die Pflegeinitiative debattiert. Die Initiative wurde vom Berufsverband der Pflegefachfrauen und -männer (SBK) 2017 eingereicht. Das ist der aktuelle Stand.

Während die Initiative von der grossen Kammer zur Ablehnung empfohlen wurde, erhielt der indirekte Gegenvorschlag der Gesundheitskommission Unterstützung. Gemäss diesem sollen die Kantone den Spitälern, Pflegeheimen und Spitex-Organisationen verbindliche Vorgaben machen zur Zahl der Ausbildungsplätze. Kantone sollen sich an Kosten der höheren Fachschulen und Fachhochschulen und an Ausbildungslöhnen beteiligen. Der Bund soll die Kantone dabei mit 469 Millionen Franken finanziell unterstützen. Mit dieser Ausbildungsoffensive sollen deutlich mehr Pflegefachkräfte HF und FH ausgebildet werden. Pflegefachleute sollen zudem neu vom Bundesrat bezeichnete Leistungen auch ohne Anordnung eines Arztes direkt mit den Krankenkassen abrechnen können. Als nächstes wird die Initiative und der Gegenvorschlag im Ständerat beraten.

 

SDA Meldung